Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Natural Leadership Blog

Blog

Bullshit-Mythen: Die Generation Y ist anders ...

Jugend stellt in Frage. Ist das okay wie die Erwachsenen und das Establishment leben? Erhaltet Ihr unsere Welt? Oder habt Ihr Raubbau an unserer Zukunft betrieben? Und will ich überhaupt so leben wie Ihr? Fragen, die angeblich die Generation Y kennzeichnen … Aber hat sich die Jugend in den 70ern, 80ern und 90ern nicht genau die selben Fragen gestellt? Sind mehr Verantwortung, eine kritische Haltung, Sinn und Freude am eigenen Tun tatsächlich Privilegien der Generation Y? Wenn ja, dann bin ich und sehr viele mit mir in der falschen Generation geboren. Aber keine Angst, es liegt nicht an uns. Es liegt an der Generation Y, denn sie ist ein Mythos!

Bullshit-Mythen: Du bist der Durchschnitt der fünf Personen mit denen Du Dich umgibst …

Die fünf Personen Regel ist gerade der Renner auf dem Persönlichkeitsentwicklungsmarkt. Allerdings ist sie in der Form, wie sie oft erzählt wird wissenschaftlich nicht belegt und auch nicht haltbar. Was wiederum nicht heißt, dass nicht irgendwie doch etwas dran ist. Aber eben nicht so, wie es gern verkauft wird. 

Warum ich keine gute Führungskraft war ...

In der letzten Zeit bin ich häufiger gefragt worden, wie ich zu der Idee des Natural Leadership gekommen bin. Früher habe ich immer eine Geschichte erzählt, die ich bei meinem Pferd auf der Weide beobachtet habe. Stimmt ja auch, die Geschichte gehört dazu. Ebenso gehört Jürgen Lohr dazu, ein Trainer, der mich nachhaltig beeindruckt hat. Auch dazu gehört die Vision, Unternehmen von innen heraus menschlicher zu machen … Und einer der wichtigsten Gründe von allen: Ich selbst war lange Zeit eine echt schlechte Führungskraft …

Jeder hat die Mitarbeiter, die er verdient …

Noch während ich die Headline schreibe muss ich grinsen, denn ich kann sie förmlich hören die Einwände und Proteste! Diese sind so zahlreich, wie Sand am Meer. Einer, den ich in der letzten Zeit immer häufiger höre ist „Wir müssen nehmen, was wir kriegen können.“ Oder „In unserer Branche gibt es kaum qualifiziertes Personal.“ Naja, dann ist zum einen die Frage: Was tut ihre Firma gegen das Problem und die zweite Frage, die genauso wichtig ist, was tut sie dafür, für potenzielle Kandidaten interessant zu sein ...  

Sehenswert, lesenswert, hörenswert – von kalten Gesprächen, veralteten Systemen und schlechten Ratgebern

Nach dem Wahnsinns Sommer werden die Tage wieder kürzer, die Temperaturen werden ungemütlicher: kurz die ideale Lesezeit beginnt. Und für diese Zeit habe ich drei Leseempfehlungen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können

Auszug aus "Montags muss ich immer kotzen - Erste Hilfe gegen Arbeitsübelkeit"

Wer auf den verschiedenen Social Media Plattformen im Internet unterwegs ist, der weiß es längst: Montag ist ein Scheißtag! Egal wie viele Trainer, Lebenskünstler, Speaker und Arbeitsliebhaber vehement dagegen anpusten: Die Posts, die uns erklären, warum Montag der schlimmste Tag der Woche ist, bekommen die meisten Likes. Und als wäre das noch nicht genug, selbst die krankhaft gut gelaunten Morgenshow-Moderatoren flöten es spätestens ab 5:00 Uhr aus Radio und TV in den Orbit „Es ist Montag! Zeit, sich schlecht zu fühlen!“ Und wer sich morgens an der roten Ampel oder in der U-Bahn mal nach rechts und links umdreht, der weiß, dass mit der These „Beruf kommt von Berufung“ irgendetwas nicht stimmen kann. Es sei, denn gefühlt 90 Prozent der Erwerbstätigen haben den falschen Beruf … 

Lieber gut nachgemacht, als schlecht selbst gemacht!

Na klar ist die Überschrift reisserisch. Und wir alle finden Nachmacher doch im Grunde doof. Schon als Kind wussten wir „Nachmacher X, der kann doch nix“ … Allerdings war das nicht der klügste Spruch, den wir da aufgesagt haben. Im Gegenteil: Nachmachen ist die Mutter des Lernens, nicht nur im Kindesalter.

Neid ist eine Form von Anerkennung … Eben nicht!

Gleich und gleich gesellt sich gern, keine Frage. Allerdings sind einige unter den Gleichen dann doch besser als die Anderen, mit dem Ergebnis, dass wir Anderen gern mal neidisch sind. Hinter vorgehaltener Hand versteht sich. Und natürlich auch nur mit gleichgesinnten Neidern … Warum verdient der Depp mehr als ich? Warum kriegt die blöde Kuh die Beförderung und ich nicht? Das kann doch nicht angehen … Machen wir uns nichts vor: wir sind neidisch. Mal mehr und mal weniger. Aber warum ist das so und warum ist Neid mal förderlich und mal nicht?

Zuhören: Gefühle müssen draußen bleiben! Oder nicht?

Niemand hört mehr zu! Am besten stellen wir das fest, wenn wir eine Diskussion verfolgen, mit der wir nichts zu tun haben. Es dauert keine zwei Minuten, da ist uns klar: die zwei Diskutanten reden eindeutig aneinander vorbei und keiner merkt es. Nur wir, die wir im Grunde unbeteiligt sind. Und genau das ist der Punkt: wir sind nicht emotional involviert. Das ist einfach. Was aber, wenn wir mitten drin stecken in einer heißen Diskussion, die nur zu retten wäre, wenn einer einen Schritt zurück macht?

Wut macht doof und warum wir alle manchmal doof sind

Kennt Ihr das: Man startet motiviert in ein Projekt und es läuft auch alles ganz prima und dann geht's auf einmal ab ... Nichts klappt mehr. Okay, Ihr seid ja geschult und Ihr wisst: Ruhe bewahren und konzentriert weiter arbeiten ... Und dann geht wieder was schief ... Das ist manchmal so. Aber was dann? Was wenn ein Strick nach dem anderen reisst und der Geduldsfaden gleich mit? Ausrasten ist doch auch keine Option. Oder doch?

Copyright 2019 Anja Niekerken
Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Informationen
Akzeptiert!